31fR3B3s0QL._SX335_BO1,204,203,200_.jpg

Kulturnationalismus. Wir-Krise und Nationalstaat 

Eine historische Untersuchung in vier unterschiedlichen Kulturfeldern

Nomos, 1. Auflage 2020, ISBN print: 978-3-8487-4867-9, ISBN online: 978-3-8452-8985-4, https://doi.org/10.5771/9783845289854 

ddddd

Ist der Nationalstaat ein Auslaufmodell? Vieles deutet darauf hin, dass das 21. Jahrhundert ebenfalls von dieser Staatsform dominiert bleibt. Trotzdem sind Vorstellungen von „Wir“ im Zusammenhang mit der Idee der „Nation“ seit einiger Zeit im Westen Gegenstand heißer Debatten, die in eine Wir-Krise zu münden drohen. Im Zuge dieser Auseinandersetzungen operieren bestimmte gesellschaftliche Statusgruppen mit einem distinktiven und politisierten Topos von „Kultur“, während andere das nationalstaatliche Modell zur Gänze ablehnen. Die hier vorliegende Argumentation stützt sich auf historisch-langfristig fokussierte Untersuchungen der Entwicklung nationaler Wir-Bezüge in vier unterschiedlichen Kulturfeldern.

Forschung                           /  Research:



Nations- und Staatsbildungsprozesse                                    /        Nation- and Stateformation

Soziologie des Strafens                                                              /        Sociology of Punishment

Figurations- und Prozesssoziologie                                        /        Figurational and Process-Sociology 

International vergleichende und historische Soziologie   /   international comparative and historical sociology

Filmsoziologie                                                                            /         Sociology of film

Musiksoziologie                                                                         /         Sociology of music

MEINE BÜCHER / MY BOOKS

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.